TOP Ö 6: Informationen des ersten Bürgermeisters

·         Die für den 05.02. geplante Bau- und Umweltausschusssitzung wird auf den 12.02. oder 26.02. verschoben.

·         Die Postagentur wechselt den Betreiber und eröffnet am 01.04.19 im Gebäude der Fa.   Betterlighting (Ecke Nordring/Maffeistraße).

·         Im vergangenen Jahr wurde auf der Ökofläche im Seengebiet ein Weidezaun für die Beweidung mit Rindern angebracht. Auch die Ökobrücke wird noch mit einem Zaun versehen und für die Beweidung genutzt. Die Firma, welcher das Grundstück der Ökobrücke gehört, wird im Februar Vorarbeiten auf der Fläche leisten. In diesem Zusammenhang lässt die Gemeinde am südlichen Ende des Sees die mittlerweile trocken liegenden Stellen abtragen, damit hier Flachwasserbereiche und somit Laichmöglichkeiten entstehen können.

·         In der vergangenen Woche fand auf Initiative von Josef Scheuring und Eugen Seitz ein Treffen zwischen den Bundestagsabgeordneten Alexander Hofmann und Bernd Rützel, Vertretern von der Bürgerinitiative Baustraße sowie Vertretern des Wasserstraßenneubauamts in Niedernberg statt. Thema war die Baustraße für den Schleusenneubau. Das Wasserstraßenneubauamt stellte nochmals ihre Sichtweise da. Ein Vertreter der Fachaufsicht des Wasserstraßenneubauamts aus Köln sicherte bei diesem Treffen zu, dass mind. 50 % der Aushubmenge über den Wasserweg abtransportiert werden.

·         Am 11.02. findet eine Bürgerinformationsveranstaltung bzgl. der Umgehungsstraße Sulzbach statt.

·         Eugen Seitz und Jürgen Klement fragen aufgrund des Artikels im MainEcho zum Thema Neubau Trinkwasserbrunnen in Großwallstadt und der damit einhergehenden Förderung von 1.500.000 ³ Wasser nach, ob die Gemeinde Niedernberg bei dieser Thematik involviert worden sei. Bürgermeister Reinhard informiert, dass bislang keine Beteiligung stattgefunden habe. Er habe aufgrund der Informationen aus der Zeitung im Landratsamt nachgefragt, eine schriftliche Stellungnahme habe er jedoch noch nicht erhalten. Aktuell liegt das Vorhaben zur Prüfung beim Wasserwirtschaftsamt. Mitte Februar soll hierzu ein Treffen „Wassergipfel“ stattfinden. Die Gemeinde Niedernberg muss prüfen lassen, ob die erhöhte Wasserentnahme in Großwallstadt Einfluss auf die Grundwasserversorgung in Niedernberg hat. Als Ergänzung wurde darauf hingewiesen, dass die Gemeinde Niedernberg bzgl. der Neuplanung der zweiten Wasserleitung in Großwallstadt angefragt hatte, ob eine Versorgung mit Wasser über Niedernberg durch die AVG mit wünschenswert sei, diese Anfrage wurde jedoch verneint.

·         Eugen Seitz hatte in der vergangenen Sitzung um Prüfung des kostenlosen ÖPNV an Samstagen (analog Aschaffenburg) gebeten. Bürgermeister Reinhard informiert, dass er Gespräche aufgenommen hat und das Thema geprüft wird, jedoch aufgrund der Feiertage noch keine Rückmeldung erhalten habe.