TOP Ö 1: Mobilfunkmessungen für eine flächendeckende Mobilfunkversorgung im Gesamtgebiet der Gemeinde Niedernberg

Beschluss: Abstimmungsergebnis:

Abstimmung: Ja: 10, Nein: 0

Sachverhalt:

Als Erweiterung zur Breitbandförderung des Bundes möchte die Gemeinde Niedernberg die Voraussetzungen für die Nutzung des Mobilfunkförderverfahrens schaffen.Es sollen im Gesamtgebiet der Gemeinde Niedernberg Funkmessungen durchgeführt werden.

 

Es handelt sich insbesondere um eine Prüfung der Notwendigkeit der Ausweitung von Mobilfunk in der Region.

 

Für eine Messung werden digitale Kartengrundlagen zur Verfügung gestellt. Die Messungen sollen für die drei Funknetze 2G (GSM), 3G (UMTS und 4G (LTE) der drei Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone und Telefónica/O2 durchgeführt werden. Die Messungen sind entlang des gesamten Straßennetzes im Gemeindegebiet durchzuführen.

 

Die Gemeinde Niedernberg erhält eine Dokumentation über die aktuelle Mobilfunkversorgung im Gemeindegebiet. Die unterversorgten Bereiche werden aufgeführt und bestätigt.

 

Daraufhin kann entschieden werden ob die Gemeinde Niedernberg in das Förderverfahren für „Mobilfunkmessungen für eine flächendeckende Mobilfunkversorgung im Gesamtgebiet der Gemeinde Niedernberg“, einsteigt.

 

Falls es zu einem Ausbau kommt, wird dieser mit 500.000 € zu 80% gefördert.

 

Die Beratungskosten für dieses Verfahren innerhalb der bayerischen Mobilfunkförderung muss von der Gemeinde selbst getragen werden. Das Angebot der Fa. IK-T für die Leistungen beträgt 6.000,00 €. Die eigentliche Mobilfunkmessung wird im Rahmen der Bundes-Beratungsförderung erbracht und vollständig gefördert. Kosten ca. 6.000 € – 8.000,00 €.


Beschluss:

Die Gemeinde Niedernberg beauftragt das Planungsbüro IK-T zur Durchführung von Mobilfunkmessungen für eine flächendeckende Mobilfunkversorgung im Gesamtgebiet der Gemeinde Niedernberg.